2002

Da hat sich sogar der Pfarrer geirrt!

2002
2002

Der Feichtinger, ein angesehener Bauer, soll Ehrenbürger werden. Er ist gerade bei der Beerdigung eines Wohltäters, bei dem er die Grabrede halten soll. In dieser Zeit kommt der Bürgermeister zu Zenta, der Frau Feichtinger´s, um stichhaltige Ereignisse aus dem Leben ihres Mannes zu holen, die er in seine Festrede einbauen will.

Da kommt plötzlich Resi, die Magd, hereingestürmt: „Die Schwarzscheck kälbert und braucht dringend Hilfe!" Beide eilen natürlich gleich in den Stall, um zu helfen. Vinzenz, der Knecht, kommt gerade von der Taufe zurück und sieht alles doppelt und dreifach und auch der Seppl kann seine „schlauen" Sprüche loslassen.

Die Schwarzscheck hat Zwillinge gekälbert, wobei der Bürgermeister und die Zenta ausgerutscht und in die Jauche gefallen sind. Die Bäuerin leiht dem Bürgermeister anstelle seiner verschmutzte Hose eine vom Bauern und und sie selbst wechselt das Kleid. Gerade jetzt kommt der Herr Pfarrer herein. Er erstarrt vor Schreck und vermutet das Schlimmste!

Der Skandal ist perfekt, als auch der Bauer von der Beerdigung heimkommt und diese „Schandtat" sieht. Zenta muss sich schlimmsten Vorwürfe über sich ergehen lassen und der Bürgermeister hat nun seine Autorität verspielt.

Doch plötzlich ändert sich alles, als Resi der Bäuerin eine Postkarte zuspielt, auf der die Ankunft eines Säuglings für den Bauern angekündigt wird. Die Ehrenbürgerwürde wird ihm natürlich sofort aberkannt. Die Bäuerin verachtet zwar Ihren Mann, aber den Säugling will sie trotzdem aufnehmen. Als aber nun der „Säugling" ankommt, erstarren alle vor Überraschung!

Schauspieler

Thomas Feichtinger, Großbauer wird gespielt von
Gerald Haselberger


Zenta, dessen Gattin wird gespielt von
Maria Bartl


Ursl, deren Tochter wird gespielt von
Birgit Badstöber

 

Resi, die Magd wird gespielt von
Eveline Keyder


Vinzenz, der Knecht wird gespielt von
Anton Hinterhauser


Seppl, der Erntehelfer wird gespielt von
Franz Keyder jun.

 

Fredi Obermoser, Ursls Freund wird gespielt von
Wolfgang Kaupil


Alfons Berger, Bürgermeister wird gespielt von
Rainer Kaupil


Pfarrer Sebastian wird gespielt von
Rudi Wallig

 

Rosa, Pfarrerköchin wird gespielt von
Barbara Fuhry


Auguste Säugling, Landwirtschaftspraktikantin wird gespielt von
Natascha Hinterhauser

 

Regie:
Maria Kaupil & Karin Denner

 

Maske:
Manuela Schubtschik & Karin Denner

 

Souffleuse:
Susanne Regner

 

Unsere Sponsoren:

Theaterausflug 2015